Zum Inhalt springen

Bekanntmachungen

Information zur Verbandsschau 2020 im Schaubereich 2 und 5

Auf Grund der ab Mitte März geltenden Beschränkungen im Rahmen der Coronapandemie konnten die letzten beiden Verbandsschauen des Wasser- und Bodenverbandes im Schaubereich Altenpleen mit den Gemeinden Altenpleen, Groß Mohrdorf, Klausdorf, Kramerhof, Preetz und Prohn  und im Schaubereich Franzburg-Richtenberg mit den Gemeinden Millienhagen-Oebelitz (teilweise), Stadt Richtenberg (teilweise), Stadt Franzburg (teilweise), Weitenhagen (teilweise) und Velgast am 18.03.2020 nicht durchgeführt werden.

Durch die immer noch anhaltende Pandemie, verbunden mit der Gefahr einer sich schnell ändernden Lage, hat der Vorstand auf seiner Sitzung am 25.06.2020 entschieden, in diesem Jahr für diese beiden letzten Schaubereiche eine Veranstaltung vor Ort nicht durchzuführen.

Die gewählten Schaubeauftragten der Gemeinden wurden schriftlich gebeten die ansonsten auf der Verbandsschau vorgetragenen Hinweise bzw. Mängelanzeigen an die Geschäftsstelle des Verbandes schriftlich bzw. telefonisch bis zum 31.07.2020 zu melden.

Die eingehenden Meldungen werden dann durch den Verband geprüft und ggf. im Einzelnen mit dem konkreten Schaubeauftragten und den zuständigen Behörden erörtert. Bei Bestätigung des Handlungsbedarfes werden die erforderlichen Maßnahmen in den Gewässerunterhaltungsplan 2021 aufgenommen.

Um dem öffentlichen Charakter der Verbandsschauen gerecht zu werden, wird in Kürze durch ortsübliche Bekanntmachungen in o.g Gemeinden die Information veröffentlicht, dass die beiden letzten Verbandsschauen in der bisherigen Form vor Ort in diesem Jahr nicht durchgeführt werden. Hinweise und Mängelanzeigen, die Verbandsgewässer bzw. dazugehörige Anlagen betreffen, sind direkt an die Geschäftsstelle zu melden.

Die jährlichen Verbandsschauen dienen neben der regelmäßigen Kontrolle der vom Verband zu unterhaltenden Gewässer und Anlagen auch dem verbandlichen Zusammenhalt. Um diesen weiter zu erhalten und zu fördern werden die Verbandsschauen im kommenden Jahr wieder in bekannter Art und Weise vor Ort stattfinden.

gez. Deert Rieve
Verbandsvorsteher

Wichtige Bekanntmachung!

Bitte beachten Sie, dass die Geschäftsstelle des Verband ab dem 01.04.2020 ihren Sitz in den neuen Geschäftsräumen in der Greifswalder Chaussee 62 in 18439 Stralsund, 1. OG Aufgang B haben wird !

Informationen zur Gewässerunterhaltung.

Ab dem 01. Juni beginnt der Wasser- und Bodenverband „Barthe/Küste“ Stralsund wie jedes Jahr im Verbandsgebiet mit den ersten Krautungsarbeiten an den Gewässern II. Ordnung, die auf Grund des starken Krautaufwuchses zweimalig gemäht werden (Mähen der Böschungen und Sohle). Die Mahd der Gewässer, die einmalig gemäht werden, beginnt am 15. Juli. Das Ende der Krautungsarbeiten ist spätestens in der 51.Kalenderwoche geplant.

Reparaturen an verrohrten Gewässern sowie Grundräumungen werden nach Bedarf ganzjährig durchgeführt.

Die erste Deichmahd wird ca. ab dem 20. Mai durchgeführt. Der Zeitpunkt der zweiten und dritten Deichmahd richtet sich nach dem Aufwuchs. Die Deichmäharbeiten werden zum 31.10. beendet.

Die Krautungsarbeiten sind in 6 Lose aufgeteilt und werden jeweils für 2 Jahre ausgeschrieben und dann auch entsprechend vergeben. 

Neben der Krautung wurden für ein Jahr noch weitere Arbeiten am Gewässer wie z.B. Grundräumungen, Rohrleitungsreparaturen, Deichmahd und Deichreparaturen, sowie Handarbeiten ausgeschrieben und vergeben,

Nachfolgende Firmen führen im Ergebnis dieser Ausschreibungen die Unterhaltungsarbeiten in unserem Verbandsgebiet in diesem und teilweise auch noch im kommenden Jahr durch:

Gewässerunterhaltungsarbeiten 2020

  • Krautungslos 1 ( EG-Planbek, nördl. B 105 - Barth Lüdershagen)
    2020/21 = Firma Flora Kompakt Service O. Schlüsser, Langendorf
  • Krautungslos 2 (südl. B 105 Velgast, Behrenwalde)
    2019/20 = Firma Rösing, Müggenhall
  • Krautungslos 3 ( Nördl. B 105 EG SW Groß Kordshagen, Nisdorf,  Groß Mohrdorf, Klausdorf)
    2020/21 = Firma Flora Kompakt Service O. Schlüsser, Langendorf
  • Krautungslos 4 (Obermützkow, Niepars, Altenpleen, Prohn)    
    2019/20 = Firma Flora Kompakt Service O. Schlüsser, Langendorf
  • Krautungslos 5 (Richtenberg, Steinhagen, Lüssow, Stralsund, Elmenhorst)
    2019/20 = Firma Flora Kompakt Service O. Schlüsser, Langendorf
  • Krautungslos 6 (südl. B 105, EG Langenhanshäger Bach, Schlemmin, Löbnitz)
    2020/21 = Firma Rösing, Müggenhall
  • Grundräumungsarbeiten  2020 – Firma Flora Kompakt Service O. Schlüsser, Langendorf
  • Gewässerprofilherstellung 2020 – Firma Rösing, Müggenhall
  • Handarbeiten 2020 –  Firma Keul, Reinberg (Zeitvertrag)
  • Rohrleitungsreparaturen 2020 – Firma Flora Kompakt Service O. Schlüsser, Langendorf (Zeitvertrag)
  • Deichmahd und Deichreparatur 2020/21 –  Firma Kowalski, Jatznick OT Waldeshöhe

Ich weise in diesem Zusammenhang auf die Rechte und Pflichten der Unterhaltungsträger sowie der Eigentümer und Gewässeranlieger hin, die sich aus dem Wasserhaushaltsgesetz §§ 39, 40 und 41, dem Landeswassergesetz M-V §§ 62, 63 und 66 und der Satzung des WBV „Barthe/Küste“ §§ 22, 23 und 24 ergeben.

Einen gesetzlichen Anspruch darauf, dass Gewässer zu einer bestimmten Zeit und einem bestimmten Umfange unterhalten werden, besteht nicht. Beim Verband kann jedoch erfragt werden, welche Gewässerabschnitte im Jahr unterhalten werden. 

Die Grundstückseigentümer und Anlieger an Gewässern haben nicht nur die Unterhaltungsarbeiten zu dulden, sie haben auch die entsprechende Baufreiheit für die zum Einsatz kommende Unterhaltungstechnik zu gewährleisten. Es ist dabei alles zu unterlassen, was die Arbeiten erschweren oder unmöglich machen. Der Fahrstreifen ist durch den Eigentümer bzw. Anlieger zu beräumen. Dabei sind Einzäunungen oder Weidezaunanlagen zu entfernen bzw. so zu errichten/zu betreiben, dass eine Fahr- bzw. Durchfahrbreite für die Unterhaltungstechnik von mindestens 4 m entlang der Gewässer gewährleistet wird.

Erhöhen sich die Kosten der Unterhaltung, weil ein Grundstück in seinem Bestand besonders gesichert werden muss oder weil eine Anlage, an, in oder über dem Gewässer sie erschwert, so können gemäß § 3 GUVG i.V.m. § 65 LWaG und § 19 Abs. 6 der Verbandssatzung die Eigentümer des Grundstückes oder der Anlage zur Mehrkostenerstattung herangezogen werden. Die Ablage und ggf. die notwendige Einebnung des Mäh- und Räumgutes/Aushubbodens ist zu dulden. Weitere Duldungspflichten sind aus den genannten Gesetzen zu entnehmen.

Bei Rückfragen stehen die Mitarbeiter des Verbandes gerne zur Verfügung.

Sie sind unter der Telefonnummer 03831 293375 bzw. unter der E-Mail-Adresse wbv-stralsund@wbv-mv.de zu erreichen.

gez. Rieve

Verbandsvorsteher

Ergebnisse der Ausschreibung von Gewässer- und Deichunterhaltungsarbeiten für 2020/2021

Unser Verband hat im vergangenen Jahr die Gewässer- und Deichunterhaltungsarbeiten für die Jahre 2020 und tlw. auch für 2021 öffentlich ausgeschrieben.

Die Vergabe erfolgt danach wie folgt:

  • Krautungslos 1 - Firma Flora Kompakt Service O. Schlüsser, Langendorf
  • Krautungslos 3 - Firma Flora Kompakt Service O. Schlüsser, Langendorf
  • Krautungslos 6 - Firma Rösing, Müggenhall
  • Grundräumungsarbeiten  – Firma Flora Kompakt Service O. Schlüsser, Langendorf
  • Gewässerprofilherstellung – Firma Rösing, Müggenhall
  • Handarbeiten  –  Firma Keul, Reinberg (Zeitvertrag)
  • Rohrleitungsreparaturen – Firma Flora Kompakt Service O. Schlüsser, Langendorf (Zeitvertrag)
  • Deichmahd und Deichreparatur –  Firma Kowalski, Jatznick OT Waldeshöhe

gez. Schmidt

Geschäftsführerin

Jagdliche Duldungspflichten

Aus gegebenen Anlass möchten wir Sie hiermit über gesetzlich bestehende Beschränkungen des Eigentums zur Sicherung der Gewässerunterhaltung und zum Schutz von Deichanlagen, insbesondere im Rahmen der Jagdausübung informieren. ...

gesamten Artikel lesen

Neubeschaffungen für das Schöpfwerk Groß Kordshagen

2020 ist die Beschaffung einer größeren Trafoanlage für das SW Groß Kordshagen geplant. Im Jahr 2021 soll dann die aus dem Jahre 1995 stammende Pumpe durch eine neue Pumpe ersetzt. Dabei soll es sich zukünftig um eine baugleiche Pumpe handeln, die als Zweitpumpe bereits 2005 im Rahmen einer Projektfördermaßnahme neu
beschafft wurde."Neubeschaffung einer Pumpe für das Schöpfwerk Dabitz" 2020 ist die Beschaffung einer neuen Pumpe baugleich der Pumpe geplant, die bereits als Zweitpumpe im Schöpfwerk existiert.